LE SITE D'AIDE A LA DISSERTATION ET AU COMMENTAIRE DE TEXTE EN PHILOSOPHIE

EXEMPLES DE RECHERCHE


POUR LE SUJET: L'homme est-il réellement libre ?
TAPEZ LES MOTS-CLES: homme libre

POUR LE SUJET: En quel sens la société libère-t-elle l'homme de la nature ?
TAPEZ LES MOTS-CLES: homme nature ou homme nature société
»Créer un compte Devoir-de-philo
»
»125895 inscrits

Toutes les dissertations

Wireless LAN - Informatik.

Wireless LAN - Informatik. 1 EINLEITUNG Wireless LAN (auch WLAN, Kurzform für englisch Wireless Local Area Network: lokales Netzwerk ohne Kabel), Funknetzwerk, an dem verschiedene Geräte, wie Computer mit WLAN-Karte, Laptops, Router, Drucker, Handys, PDAs usw., angeschlossenen sind, meist nach dem IEEE 802.11 Standard. WLANs ermöglichen den Datenaustausch ohne Kabel bei stationären oder mobilen Geräten. WLAN-Konzepte kommen seit den neunziger Jahren des 20....

1 page - 1,80 ¤

TCP/IP - Informatik.

TCP/IP - Informatik. TCP/IP (von englisch Transmission Control Protocol/Internet Protocol: Übertragungs-Kontroll-Protokoll/Internetprotokoll), Familie von Protokollen, die zum Datenaustausch zwischen Rechnern dienen. Ursprünglich für das Verteidigungsministerium der USA entwickelt, die......

1 page - 1,80 ¤

Suchmaschinen - Informatik.

Suchmaschinen - Informatik. 1 EINLEITUNG Suchmaschinen (englisch search engines), Suchdienste im Internet, die zum Auffinden von Daten und Informationen im World Wide Web (WWW) dienen. Das WWW enthält eine gigantische Menge an Informationen, die über das Internet zur Verfügung steht. Weil das Internet keiner zentralen Verwaltung unterliegt, existiert auch kein Inhaltsverzeichnis. Bei einem Umfang von beispielsweise 200 Millionen Webseiten wäre eine manuelle Suche...

2 pages - 1,80 ¤

Spamming - Informatik.

Spamming - Informatik. Spamming, auch Junk Mail, abschätziger Ausdruck für den (meist kommerziellen) Missbrauch des Internets zur massenweisen Verbreitung unerwünschter Werbung über die Dienste E-Mail, News und Mailinglisten. Spam bezeichnet eigentlich Dosenfleisch, im EDV-Jar......

1 page - 1,80 ¤

Netiquette - Informatik.

Netiquette - Informatik. Netiquette, Verhaltenskodex (Benimmregeln) für den Umgang mit E-Mail, Chat, Newsgroups und anderen Kommunikationsformen im Internet. ,,Netiquette" ist ein Kunstwort, das sich aus den Worten Network (Netzwerk) und Etiquette (Etikette) zusammensetzt. Durch das rasante Wachstum des Internets kamen und kommen immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten Staaten, Schichten und Kulturen miteinander in Kontakt. Um Missverständnisse, falsche Erwartungen und Aggressionen zu...

1 page - 1,80 ¤

MMS - Informatik.

MMS - Informatik. MMS (MMS), Technik zur Übertragung von Nachrichten mit Hilfe von Handys, die neben Text auch multimediale Inhalte enthalten können. MMS ist außerdem eine Weiterentwicklung der SMS-(Short-Message-Service-)Technik. Mit MMS können Text, Farbfotos, animierte Graphiken (JPEG, GIF oder WBMP), kurze Videoclips (MPEG4), Klingeltöne, Sound (MP3, MIDI, WAV) oder Sprachnachrichten von Handys versendet bzw. empfangen ......

1 page - 1,80 ¤

HTML - Informatik.

HTML - Informatik. HTML (Hypertext Markup Language), die Seitenbeschreibungssprache im World Wide Web des Internets. Die HTML-Dateien liegen im ASCII-Format vor und enthalten die Struktur der Webseiten und Befehle zur Formatierung. (In der Syntax ähnelt HTML der Standard Generalized Markup Language (SGML)). Über HTML können z. B. Graphiken, Videos und Audios in ein Dokument eingebettet werden oder auch Texte verschieden formatiert...

1 page - 1,80 ¤

FTP - Informatik.

FTP - Informatik. FTP (File Transfer Protocol: Dateiübertragungsprotokoll), Protokoll zum Übertragen von Dateien in lokalen Netzwerken oder dem Internet. Voraussetzung ist die Verwendung von TCP/IP als Netzwerkprotokoll. Die Dateien werden von einem Anbieter auf einem FTP-Server bereitgestellt und können von einem FTP-Client (dem Arbeitsplatzrechner oder Heimcomputer) abgerufen werden (siehe Client/Server-Architektur). Für die Arbeit mit einem FTP-Server sind Zugangsberechtigungen zum Internet und...

1 page - 1,80 ¤

Flatrate - Informatik.

Flatrate - Informatik. Flatrate (englisch flatrate: Einheitspreis), Monatspauschale für den Onlinezugang ins Internet. Die Kosten für die Nutzung eines Onlinezugangs werden dem Kunden im Regelfall nach seiner Nutzungszeit (in Minuten oder Einheiten) berechnet. Hinzu kommen weitere Kosten für den Provi......

1 page - 1,80 ¤

Cracker - Informatik.

Cracker - Informatik. Cracker (abgeleitet aus dem Englischen to crack: aufsprengen, aufbrechen, aufknacken), Bezeichnung für Personen, die widerrechtlich in fremde Computersysteme oder Programme einbrechen, um dort Schaden anzurichten. Im Gegensatz zu Hackern pflegen Cracker keine politischen oder moralischen Grundsätze. Mit dem Aufkommen de......

1 page - 1,80 ¤

Client/Server-Architektur - Informatik.

Client/Server-Architektur - Informatik. Client/Server-Architektur, technische Bezeichnung für die in lokalen Netzwerken (LAN) verwendete Anordnung, die sich die so genannte ,,verteilte Intelligenz" (die Verarbeitungsfähigkeit) nutzbar macht, um alle beteiligten Komponenten (Server und die einzelnen Workstations) als intelligente, programmierbare Einheiten zu behandeln. Durch die Client/Server-Architektur lässt sich ......

1 page - 1,80 ¤

Computer - Informatik.

Computer - Informatik. 1 EINLEITUNG Bürocomputer Der Einzug der Computer in die Büros hat aufgrund des damit möglichen schnelleren Zugriffs auf Informationen und der deutlich größeren Kommunikationsmöglichkeiten den Arbeitsalltag revolutioniert. © Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. - Informatik. Computer, elektronisch arbeitende Maschine, mit der sich verschiedene Arten von Daten verarbeiten lassen. Computer können Befehlssätze oder Programme entgegennehmen und die in den Programmen enthaltenen Befehle ausführen. Dazu...

8 pages - 1,80 ¤

Browser - Informatik.

Browser - Informatik. Browser, Programm, das die Navigation im World Wide Web (kurz WWW) ermöglicht - umgangssprachlich wird die Bewegung im WWW auch als ,,Surfen" bezeichnet. Mit Hilfe eines Browsers kann ein Anwender Hypertextdokumente mit den darin eingebundenen Elementen lesen. Für Sehbehinderte stehen auch Browser (z. B. der Talking Browser von WeMedia) zur Verfügung, die die jeweils gewünschten Teile einer Webseite...

1 page - 1,80 ¤

Bannerwerbung - Informatik.

Bannerwerbung - Informatik. 1 EINLEITUNG Bannerwerbung, graphische Werbebotschaften, die auf Webseiten platziert werden. Die Bannerwerbung ist meist am oberen oder unteren Rand der Seite positioniert. Wenn der Betrachter das Werbebanner anklickt, wird er durch den dahinterliegenden Link auf die Webseite des Werbenden geführt. Je nach Größe des Werbebanners und seines Erfolgs (Anzahl der Klicks) bezahlt der Werbende für diese Form der Bannerwerbung. Viele nichtkommerzielle...

1 page - 1,80 ¤

ActiveX - Informatik.

ActiveX - Informatik. 1 EINLEITUNG ActiveX, von Microsoft entwickelte Computertechnologie, mit der von einem Server heruntergeladene Softwarekomponenten direkt im Internet Explorer (siehe Browser) ausgeführt werden. ActiveX wird vor allem dazu genutzt, um Webseiten multimediafähig zu machen. Der große Vorteil von ActiveX-Anwendungen ist die Unabhängigkeit von Programmiersprachen: Jede Softwarekomponente kann in jeder Netzwerkumgebung funktionieren, gleichgültig in welcher Programmiersprache sie geschrieben wurde. 2......

1 page - 1,80 ¤

Internet - Informatik.

Internet - Informatik. 1 EINLEITUNG Das Internet Diese Illustrationen zeigen stark vereinfacht einige Möglichkeiten des Internets, wie etwa das Senden und Empfangen von E-Mails, das Surfen oder das Herunterladen (Downloaden) und Laden (Uploaden) von Dateien. Ob man nun im Internet oder im Web surft, beide Begriffe sind richtig, denn das Web oder World Wide Web (WWW) ist nur ein Teil des Internets, aber wohl...

2 pages - 1,80 ¤

Windows - Informatik.

Windows - Informatik. 1 EINLEITUNG Windows (englisch: Fenster), Kurzbezeichnung für MS- oder Microsoft Windows, den Markennamen für Betriebssysteme des amerikanischen Softwareunternehmens Microsoft Corporation. Windows ist das am weitesten verbreitete Betriebssystem für Personal Computer (PC). Es bietet eine einheitliche Oberfläche mit Drop-down-Menüs (nach unten aufklappbaren Menüs) sowie Bildschirmfenstern (Windows), aus denen der Anwender mit einem Zeigegerät (z. B. einer Maus) Befehle, Dateien, Verzeichnisse und Laufwerke auswählen...

2 pages - 1,80 ¤

UNIX - Informatik.

UNIX - Informatik. UNIX (Uniplexed Information and Computing System), ein Mehrbenutzer-Betriebssystem, das Multitasking anbietet und ursprünglich von Ken Thompson und Dennis Ritchie bei AT&T Bell Laboratories im Jahr 1969 für Minicomputer entwickelt wurde. UNIX existiert in verschiedenen Formen und Implementationen und wird als ein leistungsfähig......

1 page - 1,80 ¤

Tabellenkalkulationsprogramm - Informatik.

Tabellenkalkulationsprogramm - Informatik. Tabellenkalkulationsprogramm, ein Anwendungsprogramm, das im Allgemeinen für Etat-, Planungs- und andere Finanzaufgaben verwendet wird. In einem Tabellenkalkulationsprogramm werden Daten und darauf anwendbare Formeln in hauptbuchartige Formulare (Arbeitsblätter: Worksheets, Spreadsheets) eingetragen, um ......

1 page - 1,80 ¤

Shareware - Informatik.

Shareware - Informatik. Shareware, Bezeichnung für Software, die man vor dem Kauf innerhalb eines begrenzten, vom Anbieter festgesetzten Zeitraumes kostenlos testen darf. Spä......

1 page - 1,80 ¤

Programmiersprachen (Auswahl).

Programmiersprachen (Auswahl). SPRACHE URSPRUNG DES NAMENS JAHR ANWENDUNGEN/ERLÄUTERUNGEN ADA Augusta ADA Byron (Lady 1979 Lovelace) Abgeleitet von Pascal, wird überwiegend vom Militär eingesetzt. ALGOL ALGOrithmic Language Erste strukturierte, prozedurale Programmiersprache, wird hauptsächlich zur Lösung mathematischer Probleme eingesetzt. APL A Programming Language 19571960 1960 Interpretersprache mit einem großen Satz von Sonderzeichen und einer knappen Syntax. Wird überwiegend von Mathematikern verwendet. Assembler Programmiersprache, die sich stark an die Maschinensprache anlehnt. Die einzelnen Maschinenkommandos werden über Buchstabenkürzel, sog. Mnemoniks (mnemonischer Code) eingegeben. Basic/ Beginners All-Purpose 1964 Visual Basic Symbolic Instruction Code Einfache höhere Programmiersprache, wird...

1 page - 1,80 ¤

Programmiersprache - Informatik.

Programmiersprache - Informatik. 1 EINLEITUNG Programmiersprache, allgemein die Bezeichnung für eine künstliche Sprache, deren wesentliches Merkmal eine oder auch mehrere Aufstellungen von Befehlsfolgen ist. Im herkömmlichen Sinne werden diese, häufig auch ineinander verschachtelten Befehlsabfolgen von Computern abgearbeitet und ausgeführt - auch andere, mit geeigneter Technik ausgerüstete Maschinen sind in der Lage, Befehlsfolgen umzusetzen. Die Entscheidung darüber, ob eine Programmiersprache vorliegt oder nicht, kann...

2 pages - 1,80 ¤

Packer - Informatik.

Packer - Informatik. Packer, Programme, mit denen sich Daten komprimieren lassen (siehe Datenkompression). Packer müssen entweder aufgerufen werden, oder sie komprimieren die Daten automatisch. Der Vorgang des Komprimierens wird als Kompression bezeichnet. Dabei kann die Größe einer Datei zum Teil beträchtlich reduziert werden. Dies geschieht über spezielle Algorithmen, bei denen gleiche Informationen (z. B. gleiche Zeichenfolgen) innerhalb einer Datei zusammengefasst werden....

1 page - 1,80 ¤

Mail-Programme - Informatik.

Mail-Programme - Informatik. Mail-Programme, Programme, mit denen man elektronische Post (siehe E-Mail) empfangen, lesen und senden kann. E-Mails werden in einem elektronischen Briefkasten abgelegt und können von dort z. B. durch Anwahl per Modem abgerufen werden. Allerdings muss der Empfänger eine Zugangsberechtigung besitzen und er muss registriert sein. Mit Mail-Programmen können E-Mails komfortabel erstellt, gesendet, empfangen und verwaltet werden. Neben Programmen,...

1 page - 1,80 ¤

Linux - Informatik.

Linux - Informatik. Linux, Name eines Betriebssystems, das vor allem von dem finnischen Informatiker Linus Torvalds entwickelt wurde, auf zahlreichen Computern lauffähig ist, frei erhältlich ist und weiterentwickelt werden kann. Das Betriebssystem Linux ist nach seinem Urheber, Linus Torvalds, benannt und gehört zur ,,Familie" der Unix-Sprachen (,,Linus Torvalds Unix"). Es wurde von vielen Programmierern in aller Welt weiterentwickelt und ist heute auf...

1 page - 1,80 ¤

1 2 3 4 5 6 ... 5596 5597 5598 5599 5600 5601 5602 5603 5604 5605 5606 5607 5608 5609 5610 5611 5612 5613 5614 5615 5616 5617 5618 5619 5620 5621 5622 5623 5624 5625 5626 5627 5628 5629 5630 5631 5632 5633 5634 5635 5636 5637 5638 5639 5640 5641 5642 5643 5644 5645 5646 5647 5648 5649 5650 5651 5652 5653 5654 5655 5656 5657 5658 5659 5660 5661 5662 5663 5664 5665 5666 5667 5668 5669 5670 5671 5672 5673 5674 5675 5676 5677 5678 5679 5680 5681 5682 5683 5684 5685 5686 5687 5688 5689 5690 5691 5692 5693 5694 5695 5696 5697 5698 5699 5700 5701 5702 5703 5704 5705 5706 5707 5708 5709 5710 5711 5712 5713 5714 5715 5716 5717 5718 5719 5720 5721 5722 5723 5724 5725 5726 5727 5728 5729 5730 5731 5732 5733 5734 5735 5736 5737 5738 5739 5740 5741 5742 5743 5744 5745 ... 14539 14540 14541 14542 14543 14544

150000 corrigés de dissertation en philosophie

 Maths
 Philosophie
 Littérature
 QCM de culture générale
 Histoire
 Géographie
 Droit