LE SITE D'AIDE A LA DISSERTATION ET AU COMMENTAIRE DE TEXTE EN PHILOSOPHIE

EXEMPLES DE RECHERCHE


POUR LE SUJET: L'homme est-il réellement libre ?
TAPEZ LES MOTS-CLES: homme libre

POUR LE SUJET: En quel sens la société libère-t-elle l'homme de la nature ?
TAPEZ LES MOTS-CLES: homme nature ou homme nature société
»Créer un compte Devoir-de-philo
»
»125895 inscrits

Toutes les dissertations

Gase - Chemie.

Gase - Chemie. 1 EINLEITUNG Gase, allgemeine Bezeichnung für Stoffe, die sich im gasförmigen Aggregatzustand befinden. Im Gegensatz zu Festkörpern oder Flüssigkeiten sind die Atome bzw. Moleküle in einem Gas frei beweglich, wodurch sich die Anordnung der Bestandteile ständig ändert. Aus diesem Grund besitzen Gase keine eigene Form und können jeden beliebigen Raum ausfüllen. Sie dehnen sich außerdem frei aus und haben eine...

2 pages - 1,80 ¤

Flüssigkristall - Chemie.

Flüssigkristall - Chemie. 1 EINLEITUNG Flüssigkristall, Substanz, die sowohl die Eigenschaften einer Flüssigkeit als auch die eines Festkörpers zeigt. Die stäbchenförmigen Moleküle von Flüssigkristallen können sich, wie bei Flüssigkeiten, relativ leicht aneinander vorbeibewegen. Sie neigen jedoch auch dazu, sich wie in einem Festkörper in kristallähnlichen Strukturen auszurichten. In der Physik und Chemie spricht man daher auch von einem flüssig-kristallinen Verhalten. Außerdem können Flüssigkristalle die...

1 page - 1,80 ¤

Flüssigkeiten - Chemie.

Flüssigkeiten - Chemie. 1 EINLEITUNG Flüssigkeiten, Substanzen im flüssigen Aggregatzustand. Hier sind die Moleküle weniger weit voneinander entfernt als im gasförmigen Zustand, aber nicht ganz so dicht und gleichmäßig gepackt wie im festen Zustand. Untersuchungen mit Hilfe der Beugung von Röntgenstrahlen bewiesen jedoch eine gewisse Regelmäßigkeit der Anordnung im Bereich einiger Moleküldurchmesser. In einigen Flüssigkeiten zeigen die Moleküle eine bevorzugte Orientierung, so dass...

1 page - 1,80 ¤

Fette und Öle - Chemie.

Fette und Öle - Chemie. 1 EINLEITUNG Fette und Öle (Triglyceride), Gruppe natürlich auftretender organischer Verbindungen, den Estern zugehörig, die aus drei Molekülen Fettsäure und einem Molekül des Alkohols Glycerin bestehen. Es sind ölige, schmierige oder wachsartige Substanzen, die in reinem Zustand normalerweise nicht über Geschmack, Farbe und Geruch verfügen. Fette und Öle sind leichter als Wasser und lösen sich darin nicht; in...

2 pages - 1,80 ¤

Weltraumforschung im 20.

Weltraumforschung im 20./21. Jahrhundert (Auswahl). JAHR EREIGNIS 1905 Albert Einstein veröffentlicht die spezielle Relativitätstheorie. Sie behandelt vor allem die Ausbreitung von Licht in bewegten Medien. 1908 Ejnar Hertzsprung stellt erstmals ein Leuchtkraft-Temperatur-Diagramm zur Klassifizierung von Sternen auf (später Hertzsprung-RussellDiagramm). 1912 Anhand der Cepheiden in der Kleinen Magellan'schen Wolke entdeckt H. Leavitt die Perioden-Helligkeits-Beziehung. Diese dient u. a. zur Entfernungsbestimmung von Sternensystemen. 1913 Albert Einstein stellt die allgemeine Relativitätstheorie auf. Mit ihr entsteht eine...

3 pages - 1,80 ¤

Astrophysik - Astronomie.

Astrophysik - Astronomie. 1 EINLEITUNG Astrophysik, ein Teilgebiet der Astronomie, das die Entstehung, Entwicklung und Endzustände von Himmelskörpern und -systemen behandelt. Bei jedem zu untersuchenden Objekt oder System beobachten die Astrophysiker z. B. im gesamten elektromagnetischen Spektrum ausgesandte Strahlungen und verfolgen die im Lauf der Zeit auftretenden Veränderungen (siehe Spektroskopie). Mit Hilfe von theoretischen Modellen wird dann versucht, die Ergebnisse zu interpretieren. Die...

2 pages - 1,80 ¤

Dunkle Materie - Astronomie.

Dunkle Materie - Astronomie. 1 EINLEITUNG Dunkle Materie, in der Astronomie die Bezeichnung für Materie, die nicht oder nur schwach leuchtet und daher visuell nicht direkt wahrnehmbar ist. Der Nachweis Dunkler Materie erfolgt in indirekter Weise, z. B. durch Beobachtung der gravitativen Wirkung Dunkler Materie auf leuchtende Objekte. Solche Beobachtungen wurden auf verschiedenen astronomischen Längenskalen durchgeführt. So gelang es beispielsweise durch Bestimmung der...

1 page - 1,80 ¤

Edwin Aldrin - Astronomie.

Edwin Aldrin - Astronomie. Edwin Aldrin (*1930), US-amerikanischer Astronaut, der 1969 als zweiter Mensch die Mondoberfläche betrat. Aldrin wurde am 20. Januar 1930 in Montclair (New Jersey) geboren. Nach seiner Schulausbildung begann er an der US-Militärakademie in West Point (New York) zu studieren. Hier erwarb er 1951 den Bachelor und schloss seine Ausbildung zum Piloten ab. Aldrin nahm als Pilot am...

1 page - 1,80 ¤

Ariane - Astronomie.

Ariane - Astronomie. 1 EINLEITUNG Ariane, Baureihe von Raketen der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), die zum Transport von Nutzlasten eingesetzt werden. Als Betreibergesellschaft fungiert seit 1980 die internationale, größtenteils von Frankreich finanzierte Firma Arianespace mit dem deutschen Partner DASA (seit 2000 EADS). Abschussbasis der Ariane-Raketen ist der Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana). 2 ARIANE 1 BIS ARIANE 4 Der erste Testflug einer Ariane-Rakete mit einem Navigationssatelliten als Nutzlast...

1 page - 1,80 ¤

Neil Armstrong - Astronomie.

Neil Armstrong - Astronomie. Neil Armstrong (*1930), US-amerikanischer Astronaut, der 1969 als erster Mensch die Mondoberfläche betrat. Armstrong wurde am 5. August 1930 auf der Farm seiner Großeltern bei Wapakoneta (Auglaize County, Ohio) geboren. Nach seiner Schulausbildung begann er an der Purdue University in Fort Wayne Luft- und Raumfahrttechnik zu studieren. Nach Abschluss des Studiums mit dem Bachelor wechselte er an...

1 page - 1,80 ¤

Astronaut - Astronomie.

Astronaut - Astronomie. 1 EINLEITUNG Astronaut (Raumfahrer), Person, die in einem Raumfahrzeug die Erde umrundet oder sich im Weltraum bewegt. In den Ländern des früheren Ostblocks werden die Raumfahrer Kosmonauten genannt. 2 ANFORDERUNGEN Zu Beginn der bemannten Raumfahrt hatten die Auswahlkriterien für Astronauten provisorischen Charakter, denn man wusste praktisch noch nichts über die physischen und psychischen Auswirkungen eines längeren Aufenthalts in der Schwerelosigkeit. Die meisten Raumfahrer...

1 page - 1,80 ¤

Wernher Freiherr von Braun - Astronomie.

Wernher Freiherr von Braun - Astronomie. Wernher Freiherr von Braun (1912-1977), deutschamerikanischer Ingenieur, geboren am 23. März 1912 in Wirsitz (heute Wyrzysk, Polen). Von Braun wurde vor allem im Zusammhang mit der Entwicklung der Flüssigkeitsrakete bekannt. Nach Abschluss der Schule studierte von Braun an der Universität Berlin und promovierte dort 1934. Schon in seiner Jugend hatte von Braun mit Raketen experimentiert. Von...

1 page - 1,80 ¤

Collins, Michael (Astronaut) - Astronomie.

Collins, Michael (Astronaut) - Astronomie. Collins, Michael (Astronaut) (*1930), US-amerikanischer Astronaut, der 1969 an der ersten Mondlandung beteiligt war. Collins wurde am 30. Oktober 1930 in Rom geboren - sein Vater arbeitete seinerzeit als Militärattaché in der amerikanischen Botschaft. Später wuchs Collins in Washington D.C. auf. Nach Abschluss seiner Schulausbildung begann er an der US-Militärakademie in West Point (New York) zu...

1 page - 1,80 ¤

Europäische Weltraumorganisation - Astronomie.

Europäische Weltraumorganisation - Astronomie. 1 EINLEITUNG Europäische Weltraumorganisation (European Space Agency, ESA), Organisation zur Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Weltraumforschung, insbesondere einer gemeinsamen Raumfahrt und gemeinsamer Weltraumprogramme. Die ESA entstand 1975 durch den Zusammenschluss der European Space Research Organization (ESRO) und der European Launcher Development Organization (ELDO) und hat ihren Sitz in Paris. Mitgliedsstaaten sind Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg,...

1 page - 1,80 ¤

Fluchtgeschwindigkeit - Astronomie.

Fluchtgeschwindigkeit - Astronomie. Fluchtgeschwindigkeit, Geschwindigkeit, die ein Körper mindestens benötigt, um der Gravitationskraft eines astronomischen Körpers zu entfliehen und um die Fortbewegung von demselben weg ohne den Einsatz weiterer Antriebskräfte fortzusetzen. Normalerweise wird die Fluchtgeschwindigkeit als Abschussgeschwindigkeit von der Oberfläche aus angegeben, wobei die aerodynamische Reibung unberücksichtigt bleibt. Objekte, die sich mit einer unter dem 0,71fachen der Fluchtgeschwindigkeit liegenden Geschwindigkeit bewegen, können...

1 page - 1,80 ¤

Jurij Gagarin - Astronomie.

Jurij Gagarin - Astronomie. Jurij Gagarin (1934-1968), russischer Pilot, Kosmonaut und Weltraumpionier, der im April 1961 als erster Mensch ins All flog und die Erde in einer Raumkapsel umkreiste. Siehe auch Weltraumforschung Gagarin wurde am 9. März 1934 in Kluschino bei Smolensk geboren. Nach dem Abschluss der Schule absolvierte er eine Lehre zum Gießer und studierte anschließend am Industrietechnikum in Saratow. Schon...

1 page - 1,80 ¤

Internationale Raumstation - Astronomie.

Internationale Raumstation - Astronomie. 1 EINLEITUNG Internationale Raumstation (International Space Station; ISS), bemannte Raumstation im All, die als Gemeinschaftsprojekt von mehreren Ländern betrieben wird. Erste Überlegungen zu einer bewohnten internationalen Raumstation stellte 1969 der damalige US-Vizepräsident Spiro Agnew an; es vergingen jedoch noch mehrere Jahre, bis konkrete Verhandlungen aufgenommen wurden. 1988 einigten sich die USA, Kanada, Japan und europäische Staaten auf den Bau...

1 page - 1,80 ¤

Sergej Koroljow - Astronomie.

Sergej Koroljow - Astronomie. Sergej Koroljow (1907-1966), russischer Raketen- und Raumfahrtpionier. Koroljow wurde am 12. Januar 1907 in Schitomir (Ukraine) geboren. Er begann 1925, nach Abschluss der Schule, Maschinenbau an der Technischen Hochschule Moskau zu studieren. Hier erhielt er u. a. auch Unterricht bei Andrej Tupolew. Wie viele andere Raketenforscher seiner Zeit war auch Koroljow von den Schriften Konstantin Ziolkowskis stark beeinflusst....

1 page - 1,80 ¤

Künstlicher Satellit - Astronomie.

Künstlicher Satellit - Astronomie. Künstlicher Satellit, Objekt, das für militärische, wissenschaftliche und technologische Zwecke in eine Umlaufbahn um die Erde, um den Mond oder um andere Planeten oder deren Monde gebracht wurde. Den ersten künstlichen Satelliten (Sputnik 1) startete die Sowjetunion am 4. Oktober 1957. Der erste amerikanische Satellit, Explorer 1, wurde am 31. Januar 1958 gestartet und führte zur Entdeckung...

3 pages - 1,80 ¤

Satelliten (Auswahl).

Satelliten (Auswahl). Kommunikationssatelliten Datum des Starts Name Aufgabe/Leistung 18.12.1958 Project Score erste Rundfunkübertragung über den Weltraum 12.08.1960 Echo 1 erster Satellit in Erdumlaufbahn 10.07.1962 Telstar (1) erster kommerzieller Fernsehsatellit; direkte Fernsehübertragung zwischen USA, Europa und Japan 26.07.1963 Syncom 2 erster Synchronsatellit 06.04.1965 Early Bird (INTELSAT 1) erster kommerzieller Nachrichtensatellit 23.04.1965 Molniya Start eines sowjetischen Kommunikationssatellitensystems 26.01.1971 INTELSAT 4 erster internationaler Kommunikationssatellit mit hoher Kapazität 1975 Symphony 1 erster europäischer Nachrichtensatellit 11.05.1978 OTS 2 erster Telekommunikationssatellit der ESA ab 1980 INTELSAT-5-Serie Kapazitätszuwachs durch Mehrfachstrahlarbeitsweise, 12 000 Tonschaltungen Juni 1983 bis 1988 Eutelsat-I-Serie Fernmeldesatelliten für unzugängliche Gebiete 11.12.1988 Astra 1A Start des privaten Astra-Systems zur Übertragung...

2 pages - 1,80 ¤

Ulf Merbold - Astronomie.

Ulf Merbold - Astronomie. Ulf Merbold (*1941), deutscher Physiker und Astronaut. Merbold wurde am 20. Juni 1941 in Greiz (Thüringen) geboren. 1960 kam er nach Westberlin. An der Universität Stuttgart studierte er Physik und promovierte nach seiner Assistenzzeit am Max-Planck-Institut für Metallforschung 1976 zum Dr. rer. nat. Seit 1977 Angestellter der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), wurde er von der Deutschen Forschungsanstalt für Luft-...

1 page - 1,80 ¤

Mir - Astronomie.

Mir - Astronomie. Mir (russisch: Frieden), bemannte sowjetisch-russische Raumstation, die am 19. Februar 1986 mit Hilfe einer dreistufigen Trägerrakete (Typ Proton) in ihre Umlaufbahn um die Erde gebracht wurde. Kernstück der Station ist ein zylinderförmiges Modul von 13,5 Metern Länge mit einem Durchmesser von 4,2 Metern. An der Stirnseite dieses Moduls befindet sich ein Hauptankoppelungsstück mit fünf Anlegestutzen, einer in Verlängerung der...

1 page - 1,80 ¤

NASA - Astronomie.

NASA - Astronomie. NASA (National Aeronautics and Space Administration), 1958 durch den National Aeronautics and Space Act gesetzlich eingerichtete zivile US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt. Damals ging sie aus dem National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) hervor. Der NASA obliegen Planung, Leitung und Durchführung sämtlicher amerikanischer Weltraumprojekte (Satellitenprogramme, bemannter und unbemannter Raumflug), zunächst mit vollständiger Ausnahme der militärischen Projekte. Mit dem Beginn...

1 page - 1,80 ¤

Hermann Oberth - Astronomie.

Hermann Oberth - Astronomie. Hermann Oberth (1894-1989), deutscher Physiker, Raketen- und Raumfahrtpionier. Oberth wurde am 25. Juni 1894 in Hermannstadt (heute Sibiu, Rumänien) geboren. Er verbrachte seine Kindheit und den Großteil seiner Jugend in Schäßburg (heute Sighi?oara) und fand bereits zu dieser Zeit Interesse an der Raumfahrt. Im Alter von elf Jahren gab ihm seine Mutter Romane von Jules Verne, wie...

1 page - 1,80 ¤

Rakete - Astronomie.

Rakete - Astronomie. 1 EINLEITUNG Rakete, Flugkörper, der seinen Antrieb durch den Ausstoß eines Strahles schneller Teilchen erhält (siehe Strahlantrieb). Raketen arbeiten unabhängig von ihrer Umgebung, da sie die zur Strahlerzeugung benötigte Masse und Energie selbst mitführen. Deshalb funktionieren Raketen auch außerhalb der Erdatmosphäre, also im Vakuum des Weltraumes. Das Antriebsprinzip einer Rakete beruht auf dem dritten Newton'schen Axiom, actio = reactio, wonach jede...

4 pages - 1,80 ¤

1 2 3 4 5 6 ... 5597 5598 5599 5600 5601 5602 5603 5604 5605 5606 5607 5608 5609 5610 5611 5612 5613 5614 5615 5616 5617 5618 5619 5620 5621 5622 5623 5624 5625 5626 5627 5628 5629 5630 5631 5632 5633 5634 5635 5636 5637 5638 5639 5640 5641 5642 5643 5644 5645 5646 5647 5648 5649 5650 5651 5652 5653 5654 5655 5656 5657 5658 5659 5660 5661 5662 5663 5664 5665 5666 5667 5668 5669 5670 5671 5672 5673 5674 5675 5676 5677 5678 5679 5680 5681 5682 5683 5684 5685 5686 5687 5688 5689 5690 5691 5692 5693 5694 5695 5696 5697 5698 5699 5700 5701 5702 5703 5704 5705 5706 5707 5708 5709 5710 5711 5712 5713 5714 5715 5716 5717 5718 5719 5720 5721 5722 5723 5724 5725 5726 5727 5728 5729 5730 5731 5732 5733 5734 5735 5736 5737 5738 5739 5740 5741 5742 5743 5744 5745 5746 ... 14531 14532 14533 14534 14535 14536

150000 corrigés de dissertation en philosophie

 Maths
 Philosophie
 Littérature
 QCM de culture générale
 Histoire
 Géographie
 Droit