Devoir de Philosophie

Julia Roberts - KUNSTLER.

Extrait du document

Julia Roberts - KUNSTLER. Julia Roberts (*1967), amerikanische Filmschauspielerin. Ihren Durchbruch hatte sie als Callgirl in dem Liebesfilm Pretty Woman (1990; Pretty Woman) an der Seite von Richard Gere. Seither gehört sie zu den gefragtesten und bestbezahlten weiblichen Stars des Hollywoodkinos. Roberts wurde am 28. Oktober 1967 in Smyrna (Georgia) als Tochter eines Schauspielerehepaars geboren. Auf der Bühne des Theatre Workshops ihrer Eltern sammelte sie die ersten Erfahrungen als Darstellerin. Zu ihren ersten Filmauftritten gehörten in den achtziger Jahren Nebenrollen in Fernsehserien wie Miami Vice (1987) und Crime Story (1988). In der Komödie Mystic Pizza (1988; Pizza Pizza) spielte sie an der Seite von Lili Taylor und Annabeth Gish ihre erste Hauptrolle. Die Rolle der Shelby Eatenton in Steel Magnolias (1989; Magnolien aus Stahl - Die Stärke der Frauen), an der Seite von Shirley MacLaine und Sally Field, brachte ihr die erste Oscar-Nominierung ein. Den Durchbruch schaffte sie mit Gary Marshalls romantischem Liebesfilm Pretty Woman (1990; Pretty Woman), der in den USA zum erfolgreichsten Film des Jahres 1990 avancierte. Für ihre darstellerische Leistung wurde Julia Roberts zum zweiten Mal für einen Oscar nominiert. Es folgten der Horrorfilm Flatliners (1990; Flatliners) und der Thriller Sleeping with the Enemy (1991; Der Feind in meinem Bett). Gemeinsam mit Denzel Washington stand sie in Alan Pakulas The Pelican Brief (1993; Die Akte) vor der Kamera. In Prêt-à-Porter (1994; Prêt-à-Porter), einer satirischen Annäherung an die Pariser Modewelt, spielte sie unter der Regie von Robert Altman. Seit Mitte der neunziger Jahre gehört Roberts zu den bestbezahlten weiblichen Filmstars in Hollywood. Ihr Versuch, sich vom Image des immer lächelnden Glamourgirls zu lösen und ins Charakterfach zu wechseln, gelang nicht, da er nicht der Erwartungshaltung des Publikums entsprach. In Neil Jordans Michael Collins (1996; Michael Collins) um einen irischen Untergrundkämpfer spielte sie neben Liam Neeson. Nach der Hauptrolle in Stephen Frears' Literaturverfilmung Mary Reilly (1996; Mary Reilly, nach Robert Louis Stevensons Roman Dr. Jekyll and Mr. Hyde) wurde Julia Roberts von Woody Allen für sein Filmmusical Everyone says I Love You (1996/97; Alle sagen: I Love You) verpflichtet. In dem Familiendrama Stepmom (1998; Seite an Seite) war sie die Partnerin von Susan Sarandon. Sehr erfolgreich war die britische Produktion Notting Hill (1999; Notting Hill), eine romantische Komödie um eine populäre amerikanische Schauspielerin, die sich in London in einen Buchhändler verliebt. Die bislang reifste Darstellung ihrer Karriere gelang ihr mit der Rolle einer Umweltaktivistin in Steven Soderberghs Erin Brockovich (1999; Erin Brockovich), für die sie mit einem Oscar und einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. In Gore Verbinskis temperamentvoller Screwballkomödie The Mexican (2001; Mexican) brillierte Roberts an der Seite von Brad Pitt. Es folgten u. a. Ocean's Eleven (2001; Ocean's Eleven), Mona Lisa Smile (2003; Mona Lisas Lächeln), Closer (2004; Hautnah) und Ocean's Twelve (2004; Ocean's Twelve). Im April 2006 gab sie am Broadway mit großem Erfolg ihr Theaterdebüt in Richard Greenbergs Stück Three Days of Rain. Julia Roberts ist seit 2002 mit dem Kameramann Daniel Moder verheiratet, mit dem sie drei Kinder hat. In erster Ehe war sie von 1993 bis 1995 mit dem Musiker Lyle Lovett verheiratet. Microsoft ® Encarta ® 2009. © 1993-2008 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Liens utiles